Jubiläum ins Vogelscheuchenfest eingereiht

10. Oktober 2013 - Blog, Presse
Jubiläum ins Vogelscheuchenfest eingereiht

Nachträgliches Geschenk: Zum 30. Jubiläum der Jugendfeuerwehr Altlandsberg überbringt Stadtverordneter Michael Gläser 250 Euro aus seinem Eisverkauf zum Vogelscheuchenfest an die Jugendwarte Hagen Wieczorek (l.) und Toni Kinzel.

Jugendfeuerwehr ehrt im 30. Jahr Elke Peper, Klaus Kinzel, Janek Struwe und Hagen Wieczorek

Altlandsberg (rj) Seit 30 Jahren gibt es in Altlandsberg eine Jugendfeuerwehr. Ein Jubiläum das zeitgleich mit dem Vogelscheuchenfest begangen wurde und so in der Wahrnehmung der Besucher etwas unterging. „Dabei hat die zu ihrem Auftritt gemeinsam mit Förderverein der Feuerwehr und Jugendrotkreuz teils mehr Besucher angelockt als der Marktplatz mit der großen Bühne“, freut sich Ravindra Gujjula im Nachhinein.

Mit allen Facetten hätten sich die 30 jungen Mitglieder, darunter acht direkt aus der Stadt vorgestellt, macht er auf die Aktivitäten des Nachwuchses aufmerksam. Mitglieder aus Gielsdorf, Bruchmühle, und Wegendorf hatten am brennenden Minihaus im Gutshof das Löschen demonstriert, Bruchmühler und Altlandsberger neben der Kirchhof-Mauer die Wettkampf-Disziplin Löschangriff gezeigt. Tina Langer aus Gielsdorf seilte sich von der Drehleiter ab. Auch die Stationen Kistenstapeln, Dosenzielspritzen, Basteln im Zelt, Kuchenbuffet, und Gulaschkanone wirkten anziehend – wichtige Aktion, um weitere Mädchen und Jungen für die Jugenwehr zu gewinnen.

„Wir brauchen dich“ steht auf dem Flyer, der z.B. durch die jährliche finanzielle Hilfe des Ortsbeirates zustande kommt. Wer die Jugendwehr zu Veranstaltungen erlebt – als Nächstes wird wieder das Lichterfest durch sie abgesichert -, bekommt einen Eindruck vom vielseitigen Tun der jungen Truppe mit den beiden Jugendwarten Hagen Wieczorek und Toni Kinzel an der Spitze.

„Jetzt erst hatten wir drei Schulklassen in der Feuerwehr zu Gast“, erzählen sie, und die Hälfte der Drittklässler Habe großes Interesse gezeigt. An der Wochenende-Ausbildung im September hätten schon drei Neue teilgenommen – auch ein Ergebnis enger Zusammenarbeit mit der Stadtschule.

Dafür hat schon Gründungs-„Mutter“ Elke Peper gestritten. Sie wurde zum Jubiläum ebenso geehrt wie Janek Struwe. Die Ehrennadel der Jugendfeuerwehr in Gold trägt seither Klaus Kinzel und Hagen Wieczorek erhielt diese in Silber, während die jahrelangen Helfer Nicky Hummel, Thomas Wetzel und Jens Smykalla Präsente bekamen.

It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
0Tweet about this on Twitter
Twitter